A-Z

Ein ruhiges Plätzchen Villengarten Wulfriede Großhansdorf

Es war wohl um 1900 herum, da erwarb Dr. Max Albrecht (* 24. Oktober 1851 in Liegnitz; † 12. Dezember 1925 in Hamburg) der Hamburger Chemiker und Mineralölkaufmann ein Grundstück im Großhansdorfer Ortsteil Schmalenbek. 1877 wurde er Teilhaber einer Rigaer Firma und errichtete für sie Raffinerien in Riga, Baku sowie 1884 in Hamburg .
Um die Jahrhundertwende entstanden im Grünen mehrere großbürgerliche Landsitze Hamburger Kaufleute.

Park-Klinik ManhagenPark-Klinik Manhagen

Später Vorsitzender des von ihm gegründeten Reichserdölverbandes, sowie Stifter des ersten Hamburger Säuglingsheims (1911) ließ Albrecht sich ein prächtiges Landhaus (1902) im Heimatstil errichten.
Der Name „Wulfriede“ kommt von der alten Flurbezeichnung „Wulfsrie“ als Bezeichnung für sumpfiges Gelände.
Das Haus bekam eine beeindruckende Terrassenanlage. Von der Gegenseite spiegelte sich das Haus im großen Teich, der heute noch Mittelpunkt des von Wiesen und bewaldeten Hügeln durchzogenen wunderschönen Parkgeländes ist.

In dem von großer Ruhe geprägter Umgebung der Villa Wulfriede befindet sich heute die Park-Klinik Manhagen, eine orthopädische Fachklinik und Augenklinik.
Den Garten hat vermutlich der Gärtner Alfred Reimann (1877–1955) gestaltet. Er soll auch im nahe gelegenen Tannenhöft seine Spuren hinterlassen haben.


Adresse:  Sieker Landstraße 19 22927 Großhansdorf

 

Stand April 22

Loki-Schmidt-Garten


Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.