Ein technisches Denkmal - Bergedorfer Mühle

Zum Windmühlen-Museum ausgebaut wurde auch die Bergedorfer Mühle, ein einstöckiger Galerieholländer mit Steert und Jalousieflügeln. Der Dieselmotor und alle Müllermaschinen sind voll funktionsfähig und werden an bestimmten Tagen den Besuchern vorgeführt. Durch die Erneuerung des Flügelkreuzes ist sie auch wieder windgängig.

Die Mühle wurde 1831 von dem Bergedorfer Gerber Martin Biehl als Lohwindmühle zum Mahlen von Eichenrinde zur Gewinnung von Gerbsäure erbaut. Nachdem der Mühlenzwang 1865 aufgehoben worden war - er schrieb den Nutzern die jeweilige herrschaftliche Mühle vor -, wurde die Mühle bis 1968 als Kornwindmühle betrieben.


Das Müllerhaus wurde 1880 errichtet. 
1909 übernahm die Familie Jürs den Betrieb, der in den folgenden Jahren immer wieder erweitert und modernisiert wurde. 1926 wurde ein 25 PS-Dieselmotor eingebaut, 1951 bis 54 und 1970 bis 72 fanden Renovierungen statt, 1942 und 1963 wurde ein Elektromotor eingebaut. Damit hat die Mühle außer der Windkraft noch zwei weitere Antriebe. Damit werden über die Transmission verschiedene Müllereimaschinen angetrieben.

Die Mühle steht seit 1942 unter Denkmalschutz. Als der Mühlenbetrieb endete 1967/68 übernahmen die Mühlenlieblinge Henny und Richard Greiwe das Anwesen und führten umfangreiche Erhaltungsmaßnahmen durch.
Vom Verein Bergedorfe Mühle e.V. seit 1995 sind die Restaurierungsarbeiten mit der Montage neuer Mühlsteine abgeschlossen.
Die Stiftung Denkmalpflege Hamburg hat die Mühle im Herbst 2003 erworben und sie Anfang 2005 an den Verein nach dem Erbbaurecht übergeben. In den letzten Jahren wurde die Mühle umfangreich renoviert und restauriert. Dazu wurden 320.000 € aufgewendet. Zusätzlich haben ca. 15.000 Arbeitsstunden von Vereinsmitgliedern wesentlich zum Erfolg der Renovierung beigetragen. Der weitere Unterhalt wird durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Einnahmen aus Veranstaltungen finanziert. Führungen für Gruppen können vereinbart werden. Für Kindergärten und Schulklassen gibt es besondere Mitmachprogramme.

Darüber hinaus finden kulturelle Veranstaltungen im alten Lagerraum statt, z.B. Kunsthandwerkermärkte, Kunstausstellungen, Konzerte und Kleinkunst.
Öffnungszeiten: Sonntags 11 bis 17 Uhr
Aktuelles immer hier ...

Adresse: Mühle Chrysander-Str. 52a 21029 Hamburg

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.