Der Salzteich in Bad Oldesloe

Der Salzteich im Kurpark ist eng verbunden mit der Geschichte des Oldesloer Bades.
Ursprünglich aber diente der Salzteich der Saline zum sicheren Aufbewahren von Holz, das zum Bau und zur Reparatur der vielen hölzernen Gestänge diente, die das Salinengelände durchzogen. Diese Gestänge übertrugen die von Wasser und Wind erzeugte Kraft auf die Pumpwerke, die die Sole auf die Gradierwerke pumpten.
Als 1813 das Oldesloer Bad gegründet wurde, erwies es sich schnell, dass neben den warmen Sol- und Schwefelbädern auch "Kaltbäder" von den Kurgästen gewünscht wurden. 1824 wurde deshalb der Salinenteich, der durch natürliche Salzquellen gespeist wurde, gereinigt, vergrößert und mit Badekarren und einem Badefloß versehen. Der "Salzteich" war geboren! Schon ein Jahr später hatte der Bedarf an Kaltbädern zugenommen, so dass ein weiterer Badekarren angeschafft werden musste. Die Zahl der Badekarren nahm in den nächsten Jahren beständig zu, außerdem wurde ein schwimmendes Badehaus gebaut.

Obwohl die Saline Besitzerin des Salzteiches blieb, wurde er nun ausschließlich durch das Bad genutzt. Der Kurpark wurde für die Kurgäste angelegt und lud zu Spaziergängen ein, wobei der Salzteich ein beliebtes Ziel wurde. Um 1900 gab es keine Badekarren mehr, dafür wurde am Rande des Salzteiches ein hölzerner Pavillon mit einer Aussichtsplattform erbaut und der verträumte Salzteich wurde für mancherlei Feste genutzt. 1912 organisierte die Kurverwaltung hier erstmals eine "italienische Nacht" als Sommernachtsfest. Geschmückte Boote fuhren auf dem Teich, Lampions erhellten die Nacht.
Noch heute ist der Salzteich ein beliebter Ort, der zu Veranstaltungen genutzt wird.

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.