Die Salzquelle an der Beste bei Bad Oldesloe

Salzquellen im Binnenland sind in Schleswig-Holstein sehr selten. In Bad Oldesloe tritt das Salzwasser aufgrund  seines artesischen Druckes an mehreren Stellen an die Oberfläche. Das Salz kommt hierbei aus einer Tiefe von ca. 500 m. Dieser große Salzstock ist vor ca. 250 Mio Jahren entstanden, als das sog. Zechsteinmeer aufgrund von extremem Trockenklima austrocknete und das Salz zurückblieb.
Der Salzgehalt der Salzquellen in Bad Oldesloe schwankt zwischen 1 - 2,5% je Liter Wasser und kommt damit dem Salzgehalt der Nordsee mit 3,5 % sehr nahe. Daher kommen im Bereich von Salzquellen auch Pflanzen vor, die sonst nur an der Meeresküste vorkommen.
-Die Bottenbinse (Juncus gerardii)
-Der Strand-Dreizack(Triglochin maritima)
-Der Queller (Salicornia eurupaea)
-Die Strand-Aster (Tripolium pannonicum)
-Das Strand-Milchkraut (Glaux maritima)
Das Salz besteht vorwiegend aus Kochsalz (NaCl) und war in der Vergangenheit ein begehrtes Mineral. Schon in der Steinzeit (vor ca. 5.000 Jahren) wurden bevorzugt Wohnstätten in der Nähe von Salzquellen angelegt.
Auch Bad Oldesloe wurde wegen der Salzquellen als Kurort bekannt. Das Salzwasser wurde im Kurpark abgepumpt und über sog. Gradierwerke (aufgehäufte Reisigbündel) verrieselt. Zwischen den Ästen verdunstete das Wasser und das Salz blieb zurück.

Saline Bad DürkheimSaline Gradierwerk Bad Dürkheim By --Immanuel Giel 09:31, 21 May 2007 (UTC) - Self-photographed, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2136187

Noch heute können Sie das Salz der Salzquelle schmecken, indem Sie kurz den Finger in das Wasser eintauchen.
(Text einer Bad Oldesloer Hinweistafel) 

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.