A-Z

Die Gradierwerke der Oldesloer Saline

Ein Gradierwerk, früher nannte man es auch ein Leckwerk, ist eine Anlage, die im Prozess der Salzgewinnung der Erhöhung der Salzkonzentration der Sole dient. Ein Werk besteht aus einem Holzgerüst. Zuerst nahm man zur Verfüllung noch Stroh, dann stellte man fest man nimmt besser Reisigbündeln aus Schwarzdorn.
Im Jahre 1750 wurden auf der Oldesloer Saline die ersten Gradierwerke erbaut. Ihre Anlage bedeutete eine wichtige technische Verbesserung. Ihr Ziel war es, eine "natürliche" Verdunstung des Wassers zu erzeugen, um so die in Oldesloe nur gering konzentrierte Sole ohne das teure Erhitzen, mit dessen Hilfe das Wasser zum Verdunsten gebracht wurde, zu verstärken.
Der Grundgedanke eines Gradierwerkes war einfach. Die Sole wurde mit Hilfe von Pumpen auf den höchsten Punkt der Konstruktion geleitet, in einer Rinne gesammelt, von oben über den Reisig gerieselt und schließlich unten in einem Becken aufgefangen.

Saline Gradierwerk Bad Dürkheim By --Immanuel Giel 09:31, 21 May 2007 (UTC) - Self-photographed, Public Domain, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2136187

Beim Herabrieseln verdunstete unter der Einwirkung von Wind und Sonne das Wasser; gleichzeitig wurden die unerwünschten Kaliumsalze aus der Sole ausgeschieden. Dieser Prozess wurde, wenn nötig, mehrfach wiederholt, bis die Sole die gewünschte Konzentration erreicht 
Die Luft um die Gradierwerke war mit Salz angereichert und wurde zu Zeiten des Oldesloer Bades auch zu Heilzwecken bei Atemwegserkrankungen empfohlen.
Das erste Gradierwerk legte der Salinenbesitzer  (* 1698; † 1763) gegen 1750 an.  Er ließ einen Brunnen graben und legte zwei kleine Siedepfannen an. Später gab es zwei Gradierwerke, den Norder- und den Süderbau. Um die Sole auf die Werke zu pumpen, errichtete man ein ausgeklügeltes System von Pumpen, die durch Wind-, Wasser- und tierische Kraft in Bewegung gehalten wurden. Ein Geflecht von Gestängen, die die Kraft übertrugen, durchzog das Salinengelände. Von Vieregg soll fast 52.000 Reichstaler in das Salzwerk investiert haben.
Die mehrere Meter hohen Gradierwerke bestimmten das Stadtbild von Oldesloe. Sie wurden 1866 abgebrochen.
Von Vieregg brachten die Anlagen auch kein Glück. Zwischen 1758 und 1760 machte er Konkurs.
Der Hofmeister Victor August von Vieregg starb zwischen 3. Oktober und 22. November 1763.
Die Kreditgeber verkauften 1769 die Oldesloer Saline für 3.200 Reichstaler; 1777 waren die Konkursverhandlungen noch nicht abgeschlossen.

Wirtschaft & Handel


Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.