A-Z

Ahrensburg - die größte Stadt des Kreises Stormarn

Ahrensburg (niederdeutsch Ahrensborg) ist eine Stadt im Südosten von Schleswig-Holstein.
Die Geschichte der Stadt geht zurück ins 13. Jahrhundert, als die Grafen von Schauenburg das Dorf Woldenhorn (aus dem später die Stadt Ahrensburg wurde) und die Nachbardörfer Ahrensfelde, Meilsdorf und Beimoor gründeten. Woldenhorn wurde im Jahre 1314 erstmals urkundlich erwähnt. Die Dörfer kamen 1327 zum Zisterzienserkloster Reinfeld, und Woldenhorn war Sitz des Klostervogts bis Mitte des 16. Jahrhunderts.

Um etwa 1200 wurde die „Arx Arnsburga“, auch Burg Arnesvelde genannt, gebaut. Zuvor stand dort eine noch nicht datierte Fluchtburg, deren Ausmaße durch die äußeren Wallgräben im Forst Hagen im Süden der Stadt noch gut erkennbar sind. Auf der Burg beheimatete Vögte sind 1295 und 1304 bezeugt. 1326 verlegte der Schauenburgische Graf Johann III. den Sitz seines Vogtes nach Trittau und gab die Burg auf.

Aus den Steinen der Burg wurde später das Ahrensburger Schloss errichtet.
Mit der Säkularisation auf Grund der Reformation wurde der König von Dänemark Eigentümer des Gebiets. Er belohnte seinen Feldherrn Daniel Rantzau 1567 mit der Herrschaft über diese Dörfer. Sein Bruder und Erbe Peter Rantzau baute um 1595 den Renaissance-Herrensitz in Form einer Wasserburg und die Schlosskirche, heute die Wahrzeichen der Stadt. Vorbildlich war die Angliederung von „Gottesbuden“ (Wohnungen für alte und mittellose Menschen) an die Kirche.

Schloss Ahrensburg


Das Gut der Rantzaus war Mitte des 18. Jahrhunderts stark verschuldet und wurde 1759 von dem Kaufmann Heinrich Carl von Schimmelmann erworben, der Schloss und Bauerndorf stark im Stil des Barock umgestaltete und auf dessen Pläne die heutige Anlage der Stadt zurückgeht. 

Erst 1867 wurde der Ort dann in "Ahrensburg" umbenannt.


Sehenswert

Haus der Natur im Herrenhaus Wulfsdorf
Ahrensburger Schloss

Nehmen Sie doch einmal an einem Dinnerkrimi teil.

Erkunden Sie den Lehrpfad Alfred-Rust-Wanderweg

Das Kulturzentrum Marstall 

Die Bagatelle

 

Marstall


Die Gottesbuden



Im nahe gelegenen Bredenbeker Teich lässt es sich prima erholen.

Schlosskirche Ahrensburg


Baden und Schwimmen kann man hier ...

 

Ehrenbürger:

Alfred Rust, (* 4. Juli 1900 in Hamburg, † 14. August 1983 in Ahrensburg), Archäologe, wegen seiner Tätigkeit im Ahnenerbe zur NS-Zeit stark umstritten

Söhne und Töchter der Stadt
Waldemar Bonsels, (21 Februar 1880 in Ahrensburg - † 31. Juli 1952 in Ambach) Autor von Die Biene Maja und ihre Abenteuer
Jan Plewka, (geb. 27. Oktober 1970) Musiker, Sänger der Band Selig, Mitglied der Band TempEau. Seit 2008 ist er wieder Sänger der wiedervereinigten Band Selig. 
Angelika Klüssendorf (* 26. Oktober 1958), Schriftstellerin
Sie ist Autorin erzählender Werke und eines Theaterstücks. Sie nahm 1989 am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil.
Walther Otremba (* 23. September 1951), politischer Beamter
Adeline von Schimmelmann (1854–1913), Evangelistin und Gründerin einer Seemannsmission

Berühmte Ahrensburger
Jonathan Meese, Künstler, wuchs in Ahrensburg auf, besuchte die Stormarnschule und lebt hier

 

Persönlichkeiten, die mit der Stadt verbunden sind:
Wilhelm Beusch (1894–1979), als Oberstaatsanwalt Ankläger im Strafverfahren gegen Adolf Seefeldt und ab 1944 Generalstaatsanwalt von Mecklenburg verstarb am 7. Oktober 1979 in Ahrensburg
Dagmar Berghoff, Fernsehmoderatorin und Schauspielerin
Knud Bielefeld, Namenforscher
Katharina Brauren, Schauspielerin
Harald Dzubilla, Autor, Schriftsteller, Bildermacher
Johann Heinrich Ludwig Flögel (1834–1918), deutscher Jurist, Astronom, Botaniker, Zoologe und Naturfotograf
Hans Jochem (* 4. Juli 1923 in Harburg; † 4. August 2017 in Ahrensburg) war ein deutscher Architekt. 
Er arbeitete ab 1947 bei Rudolf Klophaus in Hamburg als Bauleiter und von 1955 bis 1957 als Bürochef. 1957 starb Rudolf Klophaus. Hans Jochem vollendete sämtliche Bauvorhaben von Rudolf Klophaus, u. a. die City-Hof Hochhäuser in Hamburg, das damals größte Bauvorhaben in der Hansestadt. Zu seinen Projekten zählten u. a. das Operettenhaus in Hamburg, das Hotel „Europäischer Hof“ in Hamburg und das Thalia-Theater.
Hans Jochem lebte seit 1962 in Ahrensburg. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof Hamburg Ohlsdorf, Eingang Hoheneichen neben seiner Ehefrau Ingrid. 

Wolfgang Kieling, Schauspieler
Benjamin Morik (* 29. September 1968 in Hamburg) Der Schauspieler lebte von Geburt an in Ahrensburg, ging zur Grundschule am Reesenbüttel und auf das Gymnasium im Schulzentrum am Heimgarten
Unter anderem gehört Morik seit 2004 zum festen Ermittlerteam um Eva Mattes in den Tatort-Folgen des SWR am Bodensee, wo er den Rechtsmediziner Curd Wehmut spielt.
Hellmuth von Mücke, Marineoffizier, Politiker und Schriftsteller
Benedikt Pliquett, Torwart des FC St. Pauli
Horst Schroth, Kabarettist, Autor und Schauspieler
Christian Tümpel, Hochschullehrer, Theologe und Kunsthistoriker in Nijmegen
Daniela Ziegler, Schauspielerin
Axel Zwingenberger, Boogie-Woogie-Pianist

Sport treibt man unter anderem im ASG Yawara Ahrensburg. Hier werden die Kampfsportarten, die Kampfkünste Aikido, Jiu Jitsu, Karate, Krv Maga, Kung Fu und Muay Thai angeboten. Näheres hier ...
Die Ahrensburger Schützengilde e.V. ist seit 1955 sehr aktiv:
Sie betreibt eine elektronische Schießport Anlage - eine der modernsten klimatisierten Hallen in Norddeutschland.
Dem Sportschützen stehen bei der Ahrensburger Schützengilde 15 Stände für Luftdruckschießen, 10 Stände für Kurzwaffen, 10 Stände für Kleinkaliber und jeweils 1 Stand laufende Scheibe 10 m/50 m zur Verfügung.

Geschossen wird mit Luftdruckwaffen im Kaliber .177 (4,5 mm) auf 10 Meter. Auf 25 Meter mit Kurzwaffen bis Kaliber .22 LFB und auf 50 Meter überwiegend KK- Gewehr und auch freie Pistole im Kaliber .22LFB. Außerdem wird Bogenschießen angeboten.


Für das Radfahren begeistert sich der ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club e.V.)
Die Ortsgruppe Ahrensburg des ADFC besteht seit September 2008, als Teil des Kreisverbandes Stormarn. Einmal im Monat, jeweils am 2. Donnerstag, findet ein Treffen für alle Radinteressierten in Ahrensburg statt.
Das Ziel ist es, als Lobby der Radfahrer/innen in Ahrensburg und Umgebung, in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und den örtlichen politischen Parteien, die Situation des Radverkehrs zu verbessern.
Darüberhinaus versucht man mit Infotagen und Radtouren allgemein die Freude am Radfahren zu fördern und erlebbar zu machen.

Ansonsten treibt man Sport beim ATSV. Der Sportverein ATSV oder Ahrensburger Turn- und Sportverein von 1874 e. V. ist 2018 mit über 4000 Mitgliedern der größte Sportverein des Kreises Stormarn und der fünftgrößte Schleswig-Holsteins. Der Verein ist Mitglied im Landessportverband Schleswig-Holstein und im Kreissportverband Stormarn sowie in diversen Fachverbänden des Hamburger Sportbundes.

Fußball spielt man auch beim FC Ahrensburg 1953
Das Motto dort ist Moderner Fußball , Spaß und Erfolg zu haben 

In Ahrensburg wird bei der DLRG das Schwimmen gelehrt und Rettungsschwimmer ausgebildet. Die DLRG hat hier zur  Zeit (2019) rund 400 Mitglieder. Wöchentlich erscheinen ca. 200 Teilnehmer zum üben und trainieren und 60 Kinder bei den Anfängerschwimmkursen.  Neben wöchentlichen Schwimmaktivitäten finden noch diverse verschiedene Aktionen für die Mitglieder statt.
Seit Mai 2017 steht das Vereinsheim auf dem Freibadgelände des badlantic. Für Veranstaltungen und Unterricht wird es bereits gut genutzt und auch die Geschäftsstelle ist jetzt fertig.
Alle Aktiven und Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich , die ca. 30 Übungsleiter und Helfer betreuen die verschiedenen Übungszeiten, davon weisen 8 Übungsleiter eine gültige F- Lizenz aus und 5 sind mit einem Jugendgruppenleiterausweis ausgestattet.
Übungszeiten und Näheres hier …
Ihre Hallenheimat haben im badlantic auch zwei Tauchclubs, einmal der Tauchclub Ahrensburg e.V. seit 1973 und die Tauchsportgruppe Ahrensburg e.V..
Der Tauchclub Ahrensburg e.V. seit 1973 trifft sich in der Regel jeden Donnerstag gegen viertel nach sieben abends im Hallenbad badlantic (außer an Feiertagen). Das Training setzt sich abwechslungsreich aus Schwimmstilübungen, Ausdauertraining wie auch Apnoeübungen zusammen und hilft dabei fit durch das Jahr zu kommen.
Die Tauchsportgruppe Ahrensburg e. V. (TSGA) wurde im Jahr 1967 gegründet. Seit dieser Zeit ist sie als eingetragener, gemeinnütziger Verein in Ahrensburg aktiv. Zur Zeit hat der Verein ca. 70 Mitglieder, die das Vereinsleben gemeinsam und aktiv gestalten.
Der Verein ist Mitglied in folgenden Organisationen: Verband Deutscher Sporttaucher (VDST), Tauchsport Landesverband Schleswig-Holstein (TLV-SH), Landessportverband Schleswig-Holstein e. V. (LSV SH), Kreissportverband Stormarn e. V. (KSV Stormarn)
Die Pressluftflaschen werden von technisch versierten und ausgebildeten Mitgliedern fachgerecht gefüllt.
Die TSGA-Mitglieder genießen automatisch den Schutz von zwei bzw. drei Versicherungen: Allgemeine Sportversicherung über den Landessportverband Schleswig-Holstein e. V.,  Spezielle Tauchsportversicherung über den Verband Deutscher Sporttaucher e. V. mit Taucher-Hot-Line (24-Stunden).
Die Funktionsträger sind zusätzliche über die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) abgesichert.
Als Nachweis für die Mitgliedschaft in der TSGA und die abgelegten weltweit anerkannten Tauchsportbrevets (CMAS) und Weiterbildungskurse gibt es den Taucherpass (ähnlich einem Reisepass). Die Tauchgänge im Freigewässer werden im Logbuch dokumentiert.
Und noch einige allgemeine Dinge die es in der Tauchsportgruppe Ahrensburg e.V. regelmäßig oder sporadisch gibt:
Zwei Schnorchelkurse für Kinder zwischen acht und 12 Jahren im Rahmen des Ahrensburger Ferientrubels – schon seit über 30 Jahren.
Regelmäßiges Training (auch während der Ferienzeiten). Zwei mal eine Stunde am Freitag Abend.
Erste-Hilfe-Kurse. 
An- und Abtauchen. 
Traditionelle Pfingstausfahrten nach Gammelmark Strand Camping (DK) Nähe Sonderburg.
Vereinsausfahrten in das Tauchermekka Gammel Ålbo (DK) am Kleinen Belt.
Ausfahrten zum Kreidesee in Hemmoor bei Stade/Buxtehude.
Theoretische und praktische Ausbildung für neue Mitglieder und Weiterbildung für gestandene Taucher.
Eistauchen – wenn denn mal dickes Eis auf unseren Seen ist.
Jugendausfahrten zu Bundesjugendtreffen des VDST (Verband Deutscher Sporttaucher e.V.).
Silvestertauchen
Monatliche Clubabende runden das TSGA-Leben ab.
Der Verein berichtet weiter:
So einfach ist das Kennenlernen der Schönheiten in der Welt unter Wasser: Entweder:
Jemand erwirbt erste Tauchkenntnisse auf einer Tauchbasis im Urlaub. Dabei ist man von der neuen Welt unter Wasser so fasziniert, dass man seine Basiskenntnisse erweitern will. Der nächste Schritt ist die Mitgliedschaft in der Tauchsportgruppe Ahrensburg.
Hier wird in der weiteren Ausbildung auf die vorhandenen Kenntnisse aufgebaut und dabei werden die - meist kleinen - Schönheiten heimischer Gewässer vermittelt. Oder:
Jemand wird Mitglied in der Tauchsportgruppe Ahrensburg ohne vorher irgendwelche Schnorchel- oder Tauchkenntnisse zu haben.
Bei regelmäßigem Training zur Verbesserung der Kondition und der Fertigkeiten wird der richtige Umgang mit der ABC-Ausrüstung (Tauchmaske, Schwimmflossen, Schnorchel) und die Handhabung der kompletten Tauchausrüstung in kleinen Gruppen geübt.
Nach der abgeschlossenen Ausbildung geht’s zu exotischen Tauchzielen weltweit.

Judo , diese japanische Kampfsportart, deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ beziehungsweise „maximale Wirkung bei einem Minimum an Aufwand“ ist, wird in Ahrensburg beim Judo Club betrieben.
Der Judo-Club Ahrensburg ist ein Verein für alle Altersgruppen. Von den ganz Kleinen im Alter von fünf bis sieben Jahren über Jugendliche bis hin zu den Erwachsenen haben alle Altersgruppen die Möglichkeit zu trainieren. So existieren in diesem Verein Breitensport und Wettkampfsport gleichberechtigt nebeneinander und es ist Sache des jeweiligen Mitgliedes sich für das eine oder andere zu entscheiden.
In den Altersgruppen U9 bis U21 wird besonders der Wettkampf stark gefördert. In speziellen Trainingsgruppen geht es darum, dass Teilnehmer mit Erfolg an Wettkämpfen teilnehmen können. Beliebt sind auch Breitensportgruppen für alle die, die nicht an Wettkämpfen teilnehmen möchten oder aus gesundheitlichen Gründen nicht können.
Dieser Verein stand und steht stets auch anderen Sportarten als dem Judo offen gegenüber. Er verfügt seit 1988 über eine Ving Tsun Abteilung und seit 2005 über eine starke Jiu Jitsu Abteilung. Nicht wenige der Sportler sind in zwei Abteilungen aktiv und können so ihr Wissen erweitern. Einen Konkurrenzgedanken gibt es nicht.
Mit über 200 Mitgliedern  im Jahr 2019 ist der Reitverein Ahrensburg-Ahrensfelde e.V. einer der größten Vereine im Kreis Stormarn. Die Schwerpunkte liegen für den Pferdesport im Bereich des Turniersports, der Jugendarbeit/Jugendförderung und des Breitensports. Regelmäßige geförderte Lehrgänge für Dressur und Springen werden angeboten. Jugendstunden bei qualifizierten Trainern gehören zur ständigen Einrichtung. Domizil des Vereins ist seit Jahrzehnten die Reitanlage Witten in Ahrensfelde, idyllisch am Dorfteich gelegen. Der Hof wird von den Pferdeexperten Hans Witten und Familie Hinzmann geführt.
Die wirksamsten Techniken aller Kampfkünste sind im Sport Ju-Jutsu enthalten. Ju-Jutsu ist die Grundlage von Karate, Judo, Aikido und wird betrieben beim SC Fudji Ahrensburg meist in der kleinen Halle der Grundschule am Schloss. Ju-Jutsu lehrt Gewandtheit, richtiges Fallen und viele brauchbare Verteidigungstricks, das kann jeder leicht lernen, Kinder, Jugendliche, Erwachsene.
Und das kann man hier auch kostenlos probieren.

Der SSC Hagen Ahrensburg bietet ein attraktives Sportangebot zur Erhöhung von Lebensqualität und Vitalität. 2019 waren mehr als 1.500 Mitglieder in den neun Sportarten aktiv.

Die Sparten sind Fußball, Volleyball, Turnen, Leichtathletik, Schwimmen, Tennis, Tischtennis, Baseball, Tanzen 
Und Tennis gibt es hier: Seit der Gründung des Vereins der Tennisfreunde Ahrensfelde e.V. 1971 sind Geselligkeit mit guten Gesprächen und fairer Sport die Grundlagen für das Clubleben. 
Die 5-Platz-Anlage der Tennisfreunde Ahrensfelde liegt in Ahrensburg, Platzanlage: Up`n Barg 14
Herzlich willkommen heißt Sie auch der Tennis- und Hockey-Club Ahrensburg (THCA)! Mit rund 800 Mitgliedern ist dies einer der größten Tennis- und Hockey-Clubs in Schleswig-Holstein. Ambitionierte Leistungssportlerinnen und -sportler finden dort ebenso passende Spielpartner und Mannschaften wie Freizeitsportler. Durch die zentrale Lage mitten im idyllischen Grün am Rande des Auetals ist er gerade auch bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Zwölf gepflegte Tennis-Außenplätze, vereinseigene Tennis- und Hockeyhalle, Hockey-Kunstrasenplatz , qualifizierte Trainer, Mannschaften in allen Ligen und Altersklassen, griechische Gastronomie und ein reges Clubleben zeichnen ihn aus.
Ein besonderer „Verein für Sport und Gesundheit“ ist die Versehrtensportgemeinschaft Ahrensburg von 1964 e.V. Den Mitgliedern in der VSG Ahrensburg wird viel für einen erschwinglichen Beitrag geboten. Man ist „offen“ für alle Menschen und man lässt sich vom Inklusionsgedanken leiten.
Haben Sie ein Handicap? Suchen Sie ein Sportangebot, das zu Ihnen und Ihren Möglichkeiten passt oder möchten Sie auch ohne Handicap etwas für Ihre Gesundheit tun? Dann sind Sie bei der VSG genau richtig!  Im Gegensatz zu anderen Vereinen gibt es dort keine geschlossenen Reha-Gruppen mit einem speziellen Sportangebot. In diesem Verein werden Teilnehmer nach sportlichen Möglichkeiten und Interessen in bestehende Gruppen integriert.
Die Sportgruppen werden vom Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig Holstein e.V. zertifizierte Übungsleiter betreut.
2020 freuten sich 84 Mitglieder in den Sparten: Wassergymnastik, Tischtennis, Hallensport/Gymnastik
Primär wird der Sport Erwachsenen angeboten. Trotzdem können natürlich auch Schulkinder und Jugendliche – vielleicht auch mit der ganzen Familie – die Angebote nutzen. Mit einer entsprechenden ärztlichen Verordnung können Sie auch durch die Krankenkassen bezuschusst am Rehabilitationssport teilnehmen.



Siek


 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.