A-Z

Faszination Segelflug

Der Deutsche Aero Club e. V. (DAeC) ist der Dachverband der Luftsportlerinnen und Luftsportler in Deutschland. Er hat 21 direkte und zirka 100.000 mittelbare Mitglieder mit Sitz in Braunschweig.

Mit fast 30 % Anteil bilden die Segelflieger neben den Fallschirmspringern, Ballonfahrern, Hängegleiterpiloten, Motorflugsportlern und Modellfliegern die zweitstärkste Sportfachgruppe des Deutschen Aero Clubs e.V., der alles in allem ca. 101.000 Mitglieder (2016) umfasst. Dazu kommen um die 2000 Kinder bis 14 Jahre. Als Sportgeräte stehen für diese Segelflieger über 8000 Segelflugzeuge bereit, die meist Vereinseigentum sind und gemeinschaftlich benutzt werden. 

Segelfliegen

By Uwe Maeurer [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], from Wikimedia Commons

Neben den besonders leistungsfähigen "Superorchideen" gibt es viele robuste Übungssegelflugzeuge und für die Ausbildung die Schuldoppelsitzer. Urvater des Segelfluges ist Otto Lilienthal, der 1891 stolze 400 Meter weit flog.  Später wurde die Rhön der Kristallisationspunkt der Segelflugentwicklung und bereits 1920 gab es auf der Wasserkuppe den ersten Segelflugwettbewerb. Von hier aus trat der Sport des motorlosen Fliegens einen Siegeszug durch die ganze Welt an. Der Segelflugsport findet auch starkes Interesse beim weiblichen Geschlecht. Über 10 % aller Segelflieger sind Damen mit einem besonders hohen Anteil in den jugendlichen Altersklassen. 

Ein ganz besonderer Segelflieger war Hans-Werner Grosse, eigentlich Hans-Werner Große (* 29. November 1922 in Swinemünde; † 18. Februar 2021 in Lübeck). In die Segelfluggeschichte eingegangen ist Grosse mit seinem Rekordflug von Lübeck nach Biarritz. Am 25. April 1972 flog er mit einer ASW 12 diese Strecke über 1460,8 Kilometer in elfeinhalb Stunden. Dieser Weltrekord hat noch Bestand. Neben bisher insgesamt 50 Segelflug-Weltrekorden zählt ein 2. Platz bei der Weltmeisterschaft 1970 dazu. Zu seinem 75. Geburtstag wurde Grosse von der deutschen Segelflug-Nationalmannschaft der FAI-Klassen zum Ehrenmitglied ernannt. Außerdem hat er mit dem Jeans-Geschäft Manchester Große als Unternehmer Lübecker Wirtschaftsgeschichte geschrieben. 1950 zog er mit der Firma in das Haus Königstraße 85. Neben weiteren zahlreichen Auszeichnungen wie dem Bundesverdienstkreuz etwa trägt der Erweiterungsbau des Deutschen Segelflugmuseums Wasserkuppe/Rhön  36129 Gersfeld seit 2007 den Namen "Hans Werner Grosse-Halle".

 

 

 

Gewichtheben


 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.