A-Z

Das Mannschaftsspiel Basketball

 

Basketball ist das in der Welt verbreitetste Mannschaftsspiel. In mehr als 213 Ländern spielen über 330 Millionen Menschen Basketball. Im Dezember 1891 wurde in Springfield (USA) das heutige Basketballspiel kreiert. James Naismith hatte auf Bitten von Dr. Luther Gulick, Direktor der internationalen Sporthochschule des CVJM in Springfield nach einer neuen Trainingsbeschäftigung für seine Studenten gesucht. Sie waren die eintönigen turnerischen Übungen im Winter leid. Sie wollten sich voll - auch in der Halle - betätigen können. 

Naismith befestigte zwei alte ausgediente Pfirsichkörbe in einer Höhe von 3,05 Metern an der oberen Hallengalerie. So sollten die jungen Menschen davon abgehalten werden, den Ball mit voller Wucht gegen die Wand zu knallen, sondern sie zwingen, den Ball gefühlvoll in dieses Ziel zu dirigieren. Auf Anhieb fand diese neue Trainingsbeschäftigung großes Interesse.

Briefmarke Basketball

Briefmarke Basketball

Die in Springfield ausgebildeten Studenten trugen diese Spielidee in alle Welt. Schon 1898 entstand in den USA die erste Profiliga. 1896 wurde in Deutschland zum ersten Male Basketball gespielt. Die Initiative ging vom Turn- und Rasensportverein 1895 Braunschweig aus, bei dem Turnlehrer August Herrmann tätig war. Hermanns Sohn Ernst, der Jahre zuvor in die Staaten ausgewandert war und dort Karriere gemacht hatte, empfahl seinem Vater dieses Spiel. 1902 erschienen die Basketball-Spielregeln sogar schon in deutscher Sprache.
1930 wurden die ersten internationalen Meisterschaften ausgetragen. 1950 gab es die erste Weltmeisterschaft. Am 18. Juni 1932 wurde in Genf die FIBA, der Internationale Basketballverband gegründet, seit 1956 hat die FIBA ihren deutschen Sitz in München. Deutschland ist seit dem 1. September 1934 Mitglied der FIBA. Die FIBA ist die Abkürzung für Fédération Internationale de Basketball bei der Gründung hieß der Verband noch Fédération Internationale de Basket Ball. Aktuell sind 213 Nationen Mitglied (2019).

Norddeutsche Teams spielen derzeit im Basketball-Verband Schleswig-Holstein e. V. oder im Hamburger Basketball-Verband (HBV) e. V. .
Der Basketball-Verband Schleswig-Holstein wurde übrigens am 9. September 1967 in der Gaststätte Holstentor-Klause in Lübeck gegründet.
Bei Länderwettkämpfen und Sichtungsveranstaltungen, z.B. dem Bundesjugendlager bildet der Hamburger Basketball-Verband zusammen mit dem Basketball-Verband Schleswig-Holstein und dem Basketballverband Mecklenburg-Vorpommern eine Spielgemeinschaft.

Bundesweit ist man zusammengeschlossen im Deutschen Basketball-Bund.
Seit 1992 ist Basketball nun auch olympische Disziplin.
So wurde der Basketball-Sommer 2021 zu einem der erfolgreichsten in der Geschichte des Deutschen Basketballs. Nach ziemlich kurzer Vorbereitung, zu der auch der Supercup-Gewinn in Hamburg zählte, galt unsere deutsche Herren-Mannschaft eher als Außenseiter und reiste zum Olympischen Qualifikationsturnier nach Split/Kroatien. Dort glänzte man mit Siegen gegen Mexiko, Russland, Kroatien und Brasilien und errang so die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio. Dort gelang dann wenigstens noch ein Erfolg gegen Nigeria, aber das Erreichen des Viertelfinales nach 29 Jahren war in jedem Fall ein Höhepunkt.



Kegeln

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.