A-Z

Straßennamen - eine spannende Sache

Woher stammen eigentlich die Straßennamen dieser Gegend?

Nun, oft jedenfalls werden die Straßen nach Personen benannt, die sich um die Gegend verdient gemacht haben. Das können Bürgermeister sein, in Hamburg findet man deshalb die Mönckebergstraße, die Sievekingsallee usw. Es können aber auch Staatsmänner Namensgeber geworden sein, wie Willy Brandt etwa, Gustav Radbruch in Lübeck oder ein anderer Ehrenbürger. Von den meisten Personen wollen wir hier im Travestreifzug gerne berichten, bei Interesse  also Suchmaschinen bemühen: "Name travestreifzug".

Es kann aber noch andere Erklärungen für die Namen geben, historische Flurbezeichnungen etwa oder Märchen- oder Märchenfigurennamen. In Hamburg-Schiffbek und in Moisling gibt es Gebäude und Straßen, die mit Märchen zu tun haben, Brüder-Grimm-Ring oder Rotkäppchenweg, Hans-Christian-Andersen-Schule usw. Namensgeber können auch berühmte Frauen wie Fanny Hensel oder Elly Heuss-Knapp, Personen der Kulturgeschichte oder Architekten sein.
Schwieriger wird es schon bei historischen Namen. Da gibt es dann schon einmal Forscher wie Horst Krüger beispielsweise. 
Die Mengstrasse in der Altstadt von Lübeck: Kommt die Bezeichnung aus dem Jahr 1259 Mengestrate von einer Benennung für einen Bürgermeister?
Die Straße nannte man 1267 Platea Mengonis, 1327 Platea Mixta, 1666 Mängestraße, 1700 Menggrube, seit 1821 Mengstraße.
Horst Krüger erscheint es am glaubhaftesten, dass ein Namensgeber Mengo oder Menge(s) verantwortlich ist. Da die Straße zumindest teilweise zum ältesten Stadtkern gerechnet werden kann, weist der mögliche Ursprung ihres Namens in mnd. Menger, manger (=Händler) auf schon früheste wirtschaftliche Betätigung in diesem Bereich hin. Eine schon früher angestellte Vermutung, die Benennung rühre von einer gemischten Einwohnerschaft her (zu mnd. Mengen = mischen), findet ihre Grundlage jedoch in nur zwei lateinischen Quellenbelegen (1329/51 mixta platea).

Bei einer Neubenennung von Straßen sollte man aber nicht in politische Gefälligkeitsfallen treten. Es ging ja relativ schnell Straßenbezeichnungen von Größen im Nationalsozialismus, wohl jeder Ort hatte eine Adolf-Hitler-Straße oder einen Hermann-Göring-Platz etwa, neu festzulegen. Aber bis in dieses Jahrhundert hinein hat man noch Schwierigkeiten mit den Namensgebern Gustav Frenssen oder Hindenburg. Wie lange hat es noch in Bad Oldesloe dazu an Zeit erfordert, die Hindenburgstraße umzubenennen?