A-Z

Flughafen Lübeck-Blankensee

Schon 1916 begann Lübeck einen Flughafen zu bauen.

Eine besondere Bedeutung erhielt er während der Berlin-Blockade. Zu Beginn der Berlinblockade am 26.06.1948 wird die Landebahn auf heutige 1.800 m Länge und 60 m Breite ausgebaut. 30 Maschinen vom Typ DC 3 "Dakota" werden stationiert und fliegen über die Luftbrücke bis zu 100 Einsätze pro Tag. Über Lübeck wird hauptsächlich Kohle nach Berlin gebracht. Auf den Rückflügen werden Flüchtlinge aus Berlin mitgenommen. Über Lübeck werden mehr als 100.000 Menschen aus Berlin in den Westen gebracht. Nach der Wende nahm die Bedeutung vor allem als Charterflughafen immer mehr zu, lange Jahre ist dies dann ein bedeutender Stützpunkt für Ryan-Air. Trotzdem gibt es Finanzierungsschwierigkeiten, deshalb ist die Zukunft im Augenblick unsicherer geworden. Zur Zeit wird der Flughafen von der Stöcker Flughafen GmbH & Co. KG betrieben.

Vom Terminal-Eingang bis zum Flugzeug sind es nur ca. 100 m Fußweg.
Zur Zeit werden Linienflüge von Wizzair angeboten nach Skopje, Riga, Danzig und Kiew.

Außer dem  Konferenzraum, Check-In, Restaurant mit Wintergarten, Hangar–am Flughafen Lübeck wird das passende Ambiente für Ihr Event angeboten.
Ob kurz vor dem Abflug oder als einzigartige Location zum Durchstarten vor Ort: der Flughafen Lübeck hat für Sie zur richtigen Zeit den richtigen Raum. Der Airport bietet neben gastronomischen Einrichtungen auch Konferenz- und Meeting-Möglichkeiten. Je nach Anlass für Zusammenkünfte im kleinen Rahmen bis hin zu Besprechungen mit bis zu 30 Personen.


 

Neues dazu und den Flugplan gibt es auch hier...

 

Hafengeburtstag Hamburg