1157

1169 - 1185

Geschichte in Hamburg, Stormarn und der Traveregion
1170 Frauenholz (Ortsteil vom heutigen Rethwisch) war ursprünglich ein Kirchliches Gut, das von 1170 bis 1849 der Marienkirche in Lübeck gehörte und ein sog. Lübsches Stadtstiftsdorf war.

 

Damit verblieb die Landeshoheit bei Holstein, obwohl die wirtschaftlichen Nutzungsrechte in Lübeck lagen.
Klein Barnitz wurde erstmals um 1170 als Bernice erwähnt und war eine wendische Gründung.
1173: Die Grundsteinlegung des steinernen Domes zu Lübeck soll noch zu Zeiten Heinrichs des Löwen in diesem Jahr und in dessen Beisein erfolgt sein.
Die neben der Nikolai-Pfarre im Dom übrigen vier Pfarrkirchen - Marien, Jakobi, Petri und Aegidien - waren wahrscheinlich ebenfalls alle im 12. Jahrhundert grundgelegt worden und fanden nach Umplanungen ihre endgültige gotische Gestalt seit der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts.
1175 Bereits in diesem Jahr ist eine Zollstation für Oldesloe belegt. Erstmals wird für Lübeck das Johanniskloster erwähnt.
1177 wird Rensefeld der heutige Ortsteil von Bad Schwartau erstmals in einer Urkunde erwähnt.
1180 wurde Heinrich der Löwe abgesetzt. Kaiser Friedrich I. Barbarossa zog 1181 vor die Stadt, die sich ihm unterwarf. Lübeck wird damit eine Stadt des römischen Königs. Lübeck blieb zunächst königliche Stadt, kam aufgrund der politischen Turbulenzen der folgenden Jahrzehnte allerdings wieder unter die faktische Stadtherrschaft des Grafen Adolf III. von Holstein. Dieser als Tyrann empfundene Stadtherr wurde von dem Dänen König Knud VI. vertrieben. Lübeck stand 1201 bis 1225 unter der Stadtherrschaft der dänischen Könige. Waldemar II., der Sohn Knuds VI., befriedete die Ostsee, das heißt er befreite sie vom Seeräuberunwesen. Unter seinem Schutz bauten die Lübecker ihre Handelsverbindungen aus.
Die Stadt Lauenburg soll samt der namensgebenden Lauenburg 1182 von Bernhard von Askanien, dem Vorfahren der Herzöge von Lauenburg, gegründet worden sein. Der Name Lauenburg leitet sich von dem slawischen Wort Lave für Elbe ab. Einigkeit über die Richtigkeit dieser Angabe besteht bisher nicht. Die Stadt bezog sich früher auf ein Dokument aus dem Jahr 1260. 1960 feierte man deshalb den 700. Geburtstag. Andererseits geht Wichmann von Meding nach seiner neueren Forschung davon aus, dass die Stadt von den Dänen 1209 gegründet wurde. Sie hatten sich unter König Knut VI. der Grafschaften Holstein und Ratzeburg und 1199 der Lauenburg bemächtigt, die zuvor in Hand der Welfen war


Deutsche Geschichte
Am 17. September 1179 stirbt Hildegard von Bingen im Kloster Rupertsberg bei Bingen am Rhein (* 1098 in Bermersheim vor der Höhe)

Briefmarke Hildegard von Bingen

Europäische Geschichte

Anders als noch in salischer Zeit führten der Konflikt Barbarossas mit dem Papst und die Exkommunikation des Kaisers nicht zur Entstehung einer größeren Oppositionsbewegung im nördlichen Reichsteil. Die Schlacht von Legnano fand am 29. Mai 1176 etwa 30 km nordwestlich von Mailand statt. Dabei besiegten die im Lombardenbund („Lega Lombarda“) vereinten norditalienischen Kommunen das Heer Kaiser Friedrich I. Barbarossas. Erst nach dieser Niederlage wurde das jahrzehntelange Schisma im Frieden von Venedig und der Konflikt mit den Kommunen im Konstanzer Frieden 1183 beendet. Heinrich der Löwe hatte sich geweigert, dem Kaiser 1176 im Kampf gegen die lombardischen Städte beizustehen; auf Bestreben der Fürsten wurde er gestürzt und musste ins Exil gehen.
1182 – 1202 Der dänische König Knut IV. vermählt mit Gertrud, der Tochter Heinrichs des Löwen, verweigert dem Kaiser die Lehnshuldigung, erobert Pommern (1184). Huldigung Bogislaws von Pommern (1185).

Weltgeschichte
12.und 13 Jh. Mongolen erobern Asien und Osteuropa

 

1186