Zweiter Weltkrieg

1946 - 1990 im Trave-Raum

Schleswig-Holstein war nach dem Zweiten Weltkrieg das westdeutsche Bundesland mit dem höchsten Anteil an Flüchtlingen und Vertriebenen an der Bevölkerung, vor allem aus Hinterpommern und Ostpreußen. 

So wuchs die Bevölkerung zwischen 1939 und 1949 um 1,1 Millionen. Die Integration dieser Bevölkerungsgruppen war vor allem in ländlichen Regionen lange von Konflikten geprägt.

Wiedervereinigung