A-Z

Die Tropengewächshäuser Planten un Blomen

Die Schaugewächshäuser befinden sich am alten Standort des Botanischen Gartens, jetzt also Planten un Blomen, in der Innenstadt von Hamburg am Dammtor.

Im Rahmen der IGA 1963 wurden von dem Architekten Bernhard Hermkes und dem Gartenbauingenieur Johannes Apel die 2.500 m² großen Tropengewächshäuser errichtet und von Karl Plomin der gesamte Alte Botanische Garten umgestaltet.
Die Gewächshäuser besitzen eine Grundfläche von insgesamt 2800 m², einen Rauminhalt von 18.500 m³ und das höchste, das Tropenhaus eine maximale Höhe von 13 m. Die technische Besonderheit der Anlage besteht darin, dass die Glaskonstruktion an außen liegenden Hohlkastenprofilen aufgehängt ist und die Innenräume daher völlig frei von tragenden Elementen sind. Heute stehen die Gewächshäuser und die benachbarten Mittelmeer-Terrassen unter Denkmalschutz.
Die Gewächshäuser sind für Pflanzen, die in fremden Klimazonen beheimatet sind. Sie sind in verschiedene baulich getrennte Bereiche unterteilt, die jeweils eigene Klimabedingungen haben: Tropenhaus, Palmfarnhaus, Subtropenhaus, Farnhaus und Kakteenhaus. Jedes Gewächshaus stellt entweder die Pflanzengesellschaften einer bestimmten Klimazone oder eine bestimmte Pflanzengruppe vor. Das Palmfarnhaus zeigt eine seltene Sammlung dieser sehr langsam wachsenden Pflanzen, von denen einige über 100 Jahre alt sind und zu den ersten nach Europa eingeführten Exemplaren der Brotpalmfarne gehören.
Bemerkenswert ist vor allem die Konstruktion: Die Verglasung ist an außen liegenden Profilen aufgehängt und der Innenraum dadurch frei von tragenden Elementen. Sowohl die Gewächshäuser als auch die benachbarten Mittelmeerterrassen stehen unter Denkmalschutz.

Öffnungszeiten
März bis Oktober
Mo–Fr  9:00–16:45 Uhr
Sa, So und feiertags  10–17:45 Uhr
November bis Februar
Mo-Fr  9:00–15:45 Uhr
Sa, So und feiertags  10–15:45 Uhr

Einlass bis 30 Minuten vor Schließung.

 

Bars