A-Z

Für Freunde der Keramikkunst Siemssen-Stiftung Ratzbek

 

Freunde der Keramik-Kunst kommen hier auf ihre Kosten. Im Haus Tandem, einem ehemaligen circa 400 Jahre alten Bauernhaus in Ratzbek, wird mit Keramik-Kunst gelebt, sie wird hier gefördert und gezeigt. 
2001 gründete Peter Siemssen (gest. 27.7.2017) eine Stiftung zur Förderung keramischer Kunst. 
Der einstige Manager des Porzellanherstellers Rosenthal hatte kunstvolle Keramiken von seinen Geschäftsreisen nach Mexiko, China, Japan, Thailand und ganz Europa mitgebracht. Peter Siemssen töpferte nicht nur selbst, er lernte während seines Berufslebens alle Facetten der Keramik kennen. Mit seinem Talent, die schönen Dinge und das Kaufmännische zu verknüpfen, schuf er den Begriff „Kordelporzellan“. Die gesammelten Stücke, alles künstlerische Unikate, können auch gebrauchsmäßig eingesetzt werden. Dazu zählen auch Stücke von Gilbert Portanier, dessen Werk Picasso mit den Worten kommentierte: „Jedes seiner Stücke gehört ins Museum.“

Bunzlauer Keramik
Bunzlauer Keramik Foto: Wolpertinger [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)]

Dieser Maxime ist Peter Siemssen nicht nur gefolgt, er sorgte auch dafür, dass der künstlerische Nachwuchs eine Förderung erhielt. Die Künstler Renee Reichenbach, Silke Decker und Pauline Ulrich durften im Kunsthaus etwa drei Monate frei arbeiten.
Und seine Sammlung sollte auch jederzeit nicht nur zum Anschauen sein, nicht nur in Glasvitrinen anzusehen sein, sondern auch jedem Besucher begreifbar sein. Besucher erleben also hier nicht nur einen lebendigen Einblick in die Vergangenheit, sondern auch in das Schaffen heutiger Künstler. Zu den alten Künstlern zählen aber hier in Ratzbek so Künstler wie Gilbert Portanier, Tatsuko Shimaoka, Björn Winblad oder Sonngard Marcks.
Am besten, Sie sehen sich das selbst an.
Öffnung nach Absprache  
Telefon: 04533 2953
Dorfstr. 37 · 23858 Groß Wesenberg

 

 

 

 

Museum Bargteheide

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.