Museumshof Lensahn


Auf dem Museumshof Lensahn werden die Traditionen bäuerlichen Lebens und alten Handwerks des letzten Jahrhunderts wieder lebendig.
Und dabei ist Anfassen und Mitmachen erlaubt!
Holz sägen, Getreide dreschen, Korn mahlen, Kartoffeln pflanzen - rund 4.000 historische Geräte warten darauf, entdeckt zu werden. Wer mag, schaut dem Schmied, dem Sattler oder der Weberin bei der Arbeit zu. Die "Lütten" dürfen auf Trecker klettern, im Heu toben oder alte Maschinen mit Hilfe des Göpels in Betrieb nehmen. 
Auf den Weiden des Museumshofes Lensahn leben Ponys, Schweine und das liebe Federvieh. Der 2,4 km lange Naturlehrpfad lädt ein zu einem Rundgang durch die Schönheit der Natur. Insekten, Vögel, Fledermäuse und andere Wildtiere haben dort ihre Heimat. Gesäumt von 232 Obst- und 326 Zier- und Nutzgehölzen aus Nordeuropa führt der Weg zu einem Hainbuchen-Labyrinth, weiter zu einem Barfußpfad. Besuchen Sie Schaufelder, dort wachsen Getreidearten wie Roggen, Hafer, Weizen, Dinkel sowie Kartoffeln, Sonnenblumen, Buchweizen und Flachs. 

In dem idyllischen historischen Bauerngarten verbirgt sich zwischen Buchsbaumhecken, blühenden Stauden und duftenden Rosen das Bienenhaus. Im Hildegard-von-Bingen-Garten wachsen über 50 heilkräftige Kräuter. Und gleich nebenan kann man Rosenkohl, Kürbis und anderen traditionellen Gemüsen beim Wachsen und Gedeihen zuschauen.
In der Gaststube des Museumshofes werden köstliche Kleinigkeiten serviert, hausgemachte Torten oder Kuchen.
Die Gaststube eignet sich auch für Familienfeiern, Hochzeiten oder ähnliches in bäuerlichem Ambiente.
Geöffnet Ende März bis Ende Oktober, täglich von 10 bis 18 Uhr
Gaststube: täglich von 11 bis 17 Uhr

Prienfeldhof, 23738 Lensahn

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.