A-Z

Herrenhaus Bliestorf

Bliestorf wurde 1380 in einer Urkunde als „Blystorpe“ zum ersten Mal erwähnt.

Der Name bezeichnet das „Dorf des Blizza“, welches ein altslawischer Rufname ist. Der Gutshof und das zugehörige Dorf kamen zeitweise in den Besitz der Hansestadt Lübeck, gelangten aber 1747 wieder an das Herzogtum Lauenburg zurück. 1874 bis 1928 waren Gutshof und das Dorf gemeinderechtlich getrennt.

Herrenhaus Bliestorf

Die Hofanlage „Neu-Bliestorf“ entstand um 1740 und geht auf die Familie von der Sode zurück. Das Herrenhaus wurde 1843 vom Gutsbesitzer und Oberforstmeister August Luis Detlev von Schrader (* 1827, † 1859), der das Gut Ende des 18. Jahrhunderts von der Familie von Rumohr erwarb, im Schweizer Stil erbaut (Fertigstellung ca.1843). Der sogenannte „Alte Hof“ lag an der Bliestorfer Hauptstraße. Der erste urkundlich erwähnte Besitzer der Gutes war die Familie Crummesse. Eine Reihe großer Namen der lübschen und lauenburgischen Geschichte waren im folgenden Eigentümer des Gutes, unter ihnen Namen wie v. Tode, v. Köhler und v. Wickede, die Bürgermeister der Stadt Lübeck waren. 1910 kaufte der Urgroßvater des derzeitigen Besitzers, Baron Johann Rudolph v. Schröder II. (1852–1938) das Gut. Das Herrenhaus ist immer noch im Besitz der Familie und kann direkt bei Sabine Freifrau von Schröder gemietet werden.

Näheres dazu hier...

andere Herrenhäuser der Gegend: Herrenhaus KrummbekHerrenhaus JersbekSchloss TremsbüttelKloster NütschauSchloss AhrensburgSchloss ReinbekGut Borstel, Gut Trenthorst, Herrenhaus Steinhorst, Herrenhaus BlumendorfHerrenhaus Wulfsdorf, Herrenhaus Hoisbüttel, Herrenhaus HöltenklinkenGut Wellingsbüttel mit Torhaus, Herrenhaus Tralau und Herrenhaus Altfresenburg
etwas weiter entfernt Emkendorf, Pronstorfer Herrenhaus, Herrenhaus StockelsdorfGut Panker, Gutshaus Harkensee, Schloss Rantzau, Schloßgut Gross Schwansee oder Schloss Wotersen

Gut Panker