Wilhelm von Levetzau - Erster Landrat von Stormarn

A-Z

Wilhelm Friedrich Ludwig Theodor von Levetzau (* 8. April 1820 in Itzehoe, Schleswig-Holstein; † 22. Mai 1888 in Lübeck) war letzter dänischer Amtmann der herzoglichen Ämter Trittau, Tremsbüttel und Reinbek. 1867 (laut Wikipedia) wurde er zum ersten preußischen Landrat Stormarns ernannt.

Er wurde als Sohn des Amtmanns und späteren Oberhofmarschalls von Levetzau gemäß dem Kreisarchiv in Flensburg geboren. (Wikipedia nennt Itzehoe als seinen Geburtsort)

Levetzau, dem 1856 der Titel eines Kammerherrn verliehen wurde, heiratete 1857 Gräfin Mathilde v. Moltke, so das Kreisarchiv Stormarn. Wikipedia geht von einer Hochzeit  am 15. August 1849 mit Sophie Marie Asuntha Catherine von Blücher aus. 

Levetzau

Im Januar 1866 wurde er Amtmann der drei stormarnschen Ämter mit Amtssitz im Schloss Reinbek.
Am 9.3.1868 erhielt Levetzau die Ernennung zum Landrat des neuen preußischen Kreises Stormarn. Ein Umzug war zunächst nicht notwendig, denn erst 1873 wurde das Landratsamt vom Schloss Reinbek in eine Villa in der Schillerstraße in Wandsbek verlegt (Stormarnhaus).
Während der ersten Amtszeit als Landrat kam es zu wichtigen Änderungen für die Bevölkerung hier. 1866 kam es zur Einführung der Allgemeinen Wehrpflicht und auch neue Steuern mussten eingeführt werden.
Zum 1.7.1880 wurde der 60jährige Levetzau aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand versetzt. Er zog nach Lübeck, wo er 1888 starb.

 

Udo Lindenberg