A-Z

Pierre Brice - Winnetou

Pierre Brice, eigentlich Pierre Louis Baron de Bris, (* 6. Februar 1929 in Brest; † 6. Juni 2015 bei Paris) war ein französischer Schauspieler, der vor allem durch die Darstellung des Winnetou in den Karl-May-Verfilmungen der 1960er Jahre bekannt wurde.


Anlässlich der Premiere des spanischen Filmes Los Atracadores, für den Brice später als bester Nebendarsteller ausgezeichnet wurde, besuchte er im Jahr 1962 die Berliner Filmfestspiele und wurde dort vom Produzenten Horst Wendlandt entdeckt, der ihm kurz darauf die Rolle des Apachenhäuptlings Winnetou in seiner Karl-May-Verfilmung Der Schatz im Silbersee anbot. Brice kannte weder den Autor Karl May noch die Figur, die er darstellen sollte, und sagte erst zu, nachdem ihn seine damalige jugoslawische Agentin Olga Horstig dazu überredet hatte.

Pierre Brice
Pierre Brice Foto: Elke Wetzig/CC-BY-SA


Von 1962 bis 1968 spielte Brice die Rolle des Winnetou in insgesamt elf Karl-May-Filmen, sieben davon an der Seite des US-Amerikaners Lex Barker, drei mit Stewart Granger und einen mit Rod Cameron. Dies machte ihn in Deutschland zum Star.
In späteren Filmen oder im Fernsehen hatte er nur mäßigen Erfolg. Er verkörperte dann aber wieder Winnetou von 1976 bis 1980 sowie 1982 bis 1986 bei den Karl-May-Festspielen in Elspe und versuchte sich auch als Regisseur.
1988 bis 1991 bot Bad Segeberg ihm dann die Möglichkeit auch eigene Exposés auf der Bühne zu verwenden. Bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg trat er neben Ralf Wolter auf, bis er im Alter von 62 Jahren endgültig die Rolle des Indianerhäuptlings der Apachen ablegte. 1999 führte er in Bad Segeberg noch einmal Regie. 
Immer wieder setzte sich Brice, insbesondere durch seine Tätigkeit als UNICEF-Botschafter, für karitative Zwecke ein. Spektakulär war im Jahr 1995 sein Hilfskonvoi nach Bosnien, den er persönlich anführte und der ihn durch teilweise noch umkämpftes Gebiet führte. 1992 erhielt er das Bundesverdienstkreuz I. Klasse und 2007 wurde er zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. Die Auszeichnung wurde ihm in der französischen Botschaft in Berlin in Anerkennung seiner Verdienste um die deutsch-französische Freundschaft verliehen.
Am Abend des 5. Juni 2015 wurde Pierre Brice mit hohem Fieber in ein Krankenhaus bei Paris eingeliefert, wo er am Morgen des 6. Juni 2015 im Alter von 86 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung starb. Nach einer Trauerfeier am 18. Juni 2015 in der Münchner Michaelskirche wurde Pierre Brice am folgenden Tag in Gräfelfing beerdigt.

 

Peter Heinrich Brix