A-Z

Er schickte uns Ansgar

Gregor IV. († 25. Januar 844 in Rom) war Papst von 827 bis 844. Er wurde im Oktober 827 in der römischen Kirche Santi Cosma e Damiano gewählt und holte sich vor seiner Weihe das Einverständnis des fränkischen Kaisers ein.

Während seines Pontifikats kam es zu schweren Auseinandersetzungen im Frankenreich. Ludwig der Fromme hatte das Reich unter seine drei Söhne aus erster Ehe aufgeteilt. Nachdem ihm 823 von seiner zweiten Ehefrau noch ein Sohn (Karl der Kahle) geboren worden war, änderte er die Aufteilung des Reiches zu dessen Gunsten.

Ansgar
Ansgar - Gregor IV ernannte ihn zum Erzbischof

Gregor IV. sandte den heiligen Ansgar als Missionar nach Skandinavien, womit die Christianisierung der Normannen eingeleitet wurde. Ansgar, Erzbischof von Hamburg und Bremen und Missionsbischof für Skandinavien. Die römisch-katholische und die orthodoxe Kirche verehren den „Apostel des Nordens“ als Heiligen, auch die evangelische und anglikanische Kirche erinnern an ihn. Im Byzantinischen Reich endete in dieser Zeit der Bilderstreit. Außerdem hat Gregor Allerheiligen, das in der Ostkirche schon seit Papst Bonifatius IV. gefeiert wurde, dort allerdings am Sonntag nach Pfingsten, für die gesamte Westkirche auf den 1. November gelegt. Gregor starb am 25. Januar 844 in Rom.

Papst Gregor IV. gilt als der Urheber des Gregoriusfestes.

Gustaf Gründgens