A-Z

Wahlstedt im Kreis Segeberg

Wahlstedt (plattdeutsch: Wohlsteed) ist eine Stadt im Kreis Segeberg, Schleswig-Holstein.

1150 wird Wahlstedt das erste Mal urkundlich erwähnt. Der damalige Bischof von Oldenburg, Vicelin, bestätigt darin der Segeberger Kirche die „Zehntenverteilung“ des Kaisers Lothars III. und Herzog Heinrich für das Chorherrenstift der Augustiner in Högersdorf. Zehn Dorfschaften werden in dieser Urkunde genannt, darunter auch ein Dorf namens „Wahlstedte“. Ob sich Wahlstedt allerdings zu diesem Zeitpunkt bereits im Besitz des Chorherrenstifts der Augustiner in Högersdorf befand, ist bis heute umstritten, denn offiziell ging Wahlstedt erst 1192 als Schenkung Kaiser Heinrichs VI. an das Chorherrenstift der Augustiner in Högersdorf als Besitz über. Vor- und frühgeschichtliche Funde auf dem heutigen Gemeindegebiet zeugen allerdings von einer weitaus früheren Besiedlung.
Im Jahre 1935 beschloss die Marineleitung in Berlin, das Marine-Artillerie-Zeugamt Kiel zu vergrößern. Dafür wurde an der Nordseite des Segeberger Forstes am Südwestrand des Dorfes Wahlstedt ein neues Arsenal angelegt. Hier entstand nun ab 1937 das Marine-Artillerie-Nebenzeugamt Segeberg, das nach abgeschlossenem Aufbau in Marine-Artillerie-Arsenal Fahrenkrug umbenannt wurde. Die Produktion begann 1939 mit einer Belegschaft von 30 Angestellten, 300 männlichen und 200 weiblichen Arbeitern, die sich schon ein Jahr später auf 1000 verdoppelt hatte. Eine Aufstellung der Arbeitskräfte im Mai 1945 ergab 1139 Beschäftigte, darunter einige Gefangene, Zu diesen Arbeitskräften kamen noch 680 Soldaten und 172 Zivilangestellte. Das Marine-Artillerie-Arsenal Fahrenkrug-Wahlstedt hatte damit im Mai 1945 eine Gesamtbelegschaft von 1991 Mann.
Der Kaffeehersteller Arko hat seinen Sitz in Wahlstedt.
Größter Arbeitgeber in Wahlstedt ist die Grundfos Pumpenfabrik GmbH, eine Produktionsgesellschaft des dänischen Pumpenherstellers Grundfos.
Die 1984 stillgelegte Bahnstrecke Neumünster–Bad Oldesloe wird seit 2002 wieder bedient, nun auch mit einem Haltepunkt in Wahlstedt.
Neben den sehr guten Einkaufsmöglichkeiten, die die Menschen aus der Umgebung nach Wahlstedt ziehen, gibt es hier noch eine ganze Reihe weiterer Punkte, die einen Besuch lohnen. Wer sportinteressiert ist, kann nicht nur am Wochenende auf den großzügigen Sportanlagen einschließlich Kunstrasenplatz und großer Sporthalle verschiedenste Wettkämpfe verfolgen. Daneben genießt auch das Tennisleistungszentrum mit seinen Plätzen und der Tennishalle weit über die Stadtgrenzen hinaus sehr hohes Ansehen. Nicht nur Julia Görges und Mona Barthels haben hier schon trainiert und aufgeschlagen. Ebenso bietet Wahlstedt ein Hallen- und Freibad an. Liebhaber des Pferdesports, Wanderer und Fahrradfreunde können die angrenzenden Waldgebiete rund um Wahlstedt zur aktiven Erholung nutzen. Im Heimat- und Handwerkermuseum und beim neu erstellten Geschichtspfad des Marineartilleriearsenals ist ein Blick in die Historie Wahlstedt möglich. Auch aus der Luft ist Wahlstedt erreichbar, bei schönem Wetter kann sogar ein Flug auf dem Wahlstedter Flugplatz im Segelflugzeug durchgeführt werden. 

Kleines Theater am Markt Wahlstedt
Kleines Theater am Markt Wahlstedt

Die sehr guten Verkehrsanbindungen sind nicht nur für die zahlreichen überregionalen Besucher des „Kleinen Theaters am Markt“ ein Vorteil, sondern werden auch von den ansässigen Industrie- und Gewerbeunternehmen sehr geschätzt.


 

Rümpel