A-Z

Trittau

Trittau ist eine Gemeinde im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein.

Trittau
Wassermühle Trittau


 

Im Osten Trittaus liegt die Hahnheide; im Süden bildet die Bille die Grenze zum Kreis Herzogtum Lauenburg.

Die Hälfte des Gemeindegebietes ist von Wald bedeckt, der Siedlungsbereich wird nach Osten durch die Mühlau begrenzt, die im südlichen Bereich der Gemeinde zum Mühlenteich aufgestaut ist und in die Bille mündet. Trittau liegt im Stormarner Endmoränengebiet und das Gelände weist eine entsprechend bewegte Topographie auf. Höchste Erhebung ist der Kleine Hahnheider Berg mit 101,1 m über NN. 

Vor Ostern, zum Deutschen Mühlentag und zum Erntedankfest finden Kunsthandwerkermärkte bei der Wassermühle statt.

Zum Tag des Liedes Ende Mai findet auf dem Sängerberg das Sängerfest statt.
Am dritten Wochenende im August findet auf dem Schützenplatz das Trittauer Volks- und Schützenfest statt.
In den Sommerferien veranstaltet die „KinderInitiative Trittau“ (K.I.T.) ihr traditionelles Seifenkistenrennen in der Poststraße.
Am ersten Wochenende im Advent findet rund um die evangelische Martin-Luther-Kirche der Nikolausmarkt statt.
Ein Anlaufpunkt für Kunst und Kultur in Trittau ist neben der Wassermühle das Atelierhaus.


Sehenswürdigkeiten der Gegend:
Die Braaker Mühle

Die Martin-Luther-Kirche

Die ältesten erhaltenen Gebäude Trittaus sind außer der Kirche die 1701 erbaute Wassermühle und der 1695 erbaute Gasthof „Burgkrug“, der gegenüber der Wassermühle an der alten Landstraße zwischen Hamburg und Mecklenburg gelegen ist. 

Das Trittauer Schloss ist nicht mehr erhalten.


Der Burgkrug

Ursprünglich stand an dieser Stelle eine Sägemühle, die Anfang des 14. Jahrhunderts angelegt wurde. Sie gehörte zusammen mit der Kornwassermühle zu den Versorgungseinrichtungen der nahe gelegenen Trittauer Burg. Wann die Sägemühle eingegangen ist, ist urkundlich nicht nachgewiesen. 1695 errichtete man hier eine Gastwirtschaft, den Burgkrug. Der Ort war günstig gewählt, denn er lag an der vielbefahrenen Handels- und Heerstraße von Hamburg nach Mecklenburg. Bis in die 1970er Jahre war der Burgkrug in Betrieb. Er zählt zu den ältesten Gebäuden in Trittau und steht unter Denkmalschutz.

Burgkrug Trittau
Burgkrug Trittau

1843 wurde hier der Trittauer Gesangverein gegründet. Im Vorfeld der Revolution von 1848 und der schleswig-holsteinischen Erhebung wurden Sängervereine und Sängerfeste zum Ausdruck der nationalen und liberalen Bewegung.

Die Napoleon-Brücke

Napoleon-Brücke Trittau
Napoleon-Brücke Trittau

Die Napoleonbrücke wurde zwischen 1805 und 1808 errichtet. Genaue Pläne sind nicht mehr vorhanden. Im Verlauf der alten Handels- und Heerstraße von Hamburg über Trittau und Mölln nach Mecklenburg war sie ein wichtiger Übergang über die Schönau, den Trittauer Mühlbach. Noch bis in die 1960er Jahre musste jeglicher Verkehr in Richtung Hamfelde den Weg über diesen Engpass nehmen. 

 

Brücke über die Schönau
Brücke über die Schönau

Die Napoleonbrücke steht seit 1971 unter Denkmalschutz.





Ehrenbürger

Johannes Reibnitz (1880-????), Ehrenbürger 1953, Arbeit im Dienste der Allgemeinheit
Otto Hergenhan, gleichzeitige Ernennung zum Ehrenbürgermeister und Ehrenbürger 1982, langjähriger ehrenamtlicher Bürgermeister und Gemeindevorsteher, engagierte sich besonders für den Bau eines Gymnasiums und erforschte die Heimatgeschichte
Kurt Arnold, Ehrenbürger 1996, langjähriger Gemeindevertreter und Mitbegründer der Wählergemeinschaft BGT, setzte sich für das Wohl der Gemeinde ein
Otto Bentien, Ehrenbürger 1997, langjähriger Gemeindevertreter, setzte sich für die Belange Trittaus ein und wartete als Uhrmacher ehrenamtlich die Kirchturmuhr
Johanna Lange, Ehrenbürgerin 2010, langjährige Gemeindevertreterin und außerordentliches soziales Engagement im Ehrenamt

Persönlichkeiten, die mit der Gemeinde verbunden sind
Joachim Heinrich Campe (1746–1818), aufgeklärter Pädagoge, Publizist und Sprachforscher lebte lange Jahre auf einem Gut in der Nähe
Caroline Rudolphi (1753–1811), Erzieherin, Dichterin, Schriftstellerin, gründete in Trittau ein Institut für Mädchenerziehung
Arno Surminski (*20.8.1934- ), Schriftsteller, verarbeitete seine Trittauer Zeit nach Kriegsende in dem Roman „Kudenow oder an fremden Wassern weinen“
Bernd Heinrich (*19.4.1940- ), Professor für Biologie, verbrachte seine Kindheit als Flüchtlingskind mit seiner Familie in einer Waldhütte in der Hahnheide
Jürgen Blin (*24.4.1943- ), Profiboxer, lebte während seiner Boxkarriere in Trittau
Sein bekanntester Kampf fand am 26. Dezember 1971 statt: Er traf in der Schweiz auf Muhammad Ali, der neun Monate zuvor seine erste Niederlage gegen Joe Frazier hatte hinnehmen müssen. Blin verlor den Kampf im Hallenstadion Zürich, für den er mit einer Gage von 180.000 DM entlohnt wurde, durch KO in der siebten Runde.
Im Juni 1972 gelang ihm sein größter sportlicher Erfolg, als er gegen José Manuel Ibar genannt Urtain doch noch den Europameistertitel gewinnen konnte. Auch diesen Titel musste er nach einer KO-Niederlage gegen Bugner schon in seiner ersten Titelverteidigung wieder abgeben.
Irmgard Riessen (1944- ), Theater- und Fernsehschauspielerin, lebt in Trittau
Jürgen Sacher (1960- ), Opernsänger, lebt in Trittau
Andy Anderson, Sänger der Band Soulful Dynamics, lebte in Trittau und trat mit seiner Band häufig in Holländers Gasthof und im Pardon Club auf

Söhne und Töchter der Gemeinde
Theodor Schorer (1836–1918), Apotheker und Politiker in Lübeck
Alfred Teves (1868–1953), Gründer der Firma Alfred Teves (später ATE)

Theodor Steltzer  (* 17. Dezember 1885 in Trittau; † 27. Oktober 1967 in München) war ein deutscher Politiker (CDU). Er war von 1946 bis 1947 unter dem britischen Militärgouverneur Hugh Vivian Champion de Crespigny eingesetzter Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein.

Anton August Johann Lange (1892–1963), SPD- und Reichsbanner-Mitglied, 1927–1933 Stadtverordneter in Altona, 1933 aus politischen Gründen entlassen, 1938 vorübergehend im Konzentrationslager Fuhlsbüttel, nach dem Krieg wieder im Polizeidienst, schließlich Polizei-Vizepräsident in Hamburg
Werner Staak (1933–2006), Bundestagsabgeordneter der SPD, Innensenator in Hamburg
Uwe Looft (* 1938), Bundestagsabgeordneter der CDU

 

Grönwohld Büttenwarder