A-Z

Pölitz im Kreis Stormarn

Pölitz ist eine Gemeinde in der Nähe von Bad Oldesloe und gehört zum Amt Bad Oldesloe-Land.

Pölitz war seit 1472 ein Lübsches Stadtstiftsdorf und mit seinen dreizehn Voll-, fünf Halb-, sieben Viertelhufen und elf Katen das größte Dorf im Besitz des Lübecker Heiligengeist-Hospitals.
Am 1. Januar 1976 wurde die Gemeinde Schulenburg mit ihren Ortsteilen Hohenholz (Gut), Schmachthagen und Schwienköben eingemeindet.
Auf dem Gebiet des adligen Gutes Schulenburg stand noch im 15. Jahrhundert ein Bauerndorf mit Namen Schulendorf. 1803 teilte Graf Luckner die Meierhöfe Hohenholz und Krummbek vom Gut ab und verkaufte sie als eigenständige adlige Güter.
Ein Sohn der Gemeinde war Friedrich Junge (* 8. Dezember 1832 in Pölitz, † 28. Mai 1905 in Kiel)
Er war ein vielseitig interessierter, engagierter Lehrer. Er hat wichtige Beiträge zur Methodik des Unterrichts gegeben, deren Bedeutsamkeit bis in die Gegenwart reicht. Er hat insbesondere den Naturkundeunterricht verändert, er hat auch die Fächer Physik und Handarbeit beeinflusst.
Noch heute sind unterrichtliche Prinzipien Junges gültig z. B.:

• Anschaulichkeit durch Begegnung mit Originalen
• Durchführung von Schülerversuchen und –beobachtungen
• beispielhafte Auswahl und Übertragung auf das Ganze
Das wird besonders deutlich an seinen Büchern:
Der Dorfteich als Lebensgemeinschaft“ (Kiel 1885) und
Beiträge zur Methodik des naturkundlichen Unterrichts“ (Kiel 1893).
Friedrich Junge hat an vielen Plätzen in Schleswig-Holstein als Lehrer gewirkt.
Er starb 1905 in Kiel.
Unter anderem die Gemeinschaftsschule in Großhansdorf trägt jetzt seinen Namen.

In Pölitz wird  Fussball gespielt und zwar im Traditionsverein von 1927 dem SSV Pölitz
Den Dienst in der Wehr verrichtet man in der Freiwilligen Feuerwehr Pölitz jetzt schon seit dem 19.2.1907.

Bornhöved