A-Z

Delingsdorf Kreis Stormarn

Delingsdorf (niederdeutsch Deinsdörp) ist eine Gemeinde im Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein.
Die Gemeinde liegt zwischen den Städten Ahrensburg und Bargteheide.

1327 wird Delingsdorf erstmals urkundlich erwähnt, als Graf Johann der Milde von Holstein und Stormarn Landbesitz mit dem Kloster Reinfeld tauschte. Bei der Grenzbeschreibung des Gebietes wird auch ein „Dedelmestorpe“ genannt. Das Dorf wechselt häufig seinen Namen. Der Ortsname entstand wahrscheinlich aus einem Personennamen „Dedelow“, wie es zur Zeit der fränkischen Besiedelung im 12 und 13. Jahrhundert häufig war. 1389 wurde Delingsdorf dem Hamburger Domkapitel abgabenpflichtig. 1475 kaufte es die Tremsbütteler Adelsfamilie Heest. Auf der ältesten Delingsdorfer Flurkarte von 1774 ist die planmäßige Anlage eines Angerdorfes erkennbar. Auf der erwähnten Flurkate sind die Schulkate, heute der Delingsdorfer Kindergarten, sowie der bis heute existierende „Bauernteich“ eingezeichnet.

Backhaus Delingsdorf Stormarn
Backhaus Delingsdorf

Im Mittelalter war das Delingsdorfer Gebiet überwiegend von Wald und Bruchwald bedeckt. Im Lauf der Zeit wurde immer mehr Wald gerodet. 600 Jahre nach der ersten urkundlichen Erwähnung war der Delingsdorfer Wald verschwunden.

Die abwechslungsreiche von der Landwirtschaft geprägte Umgebung lädt zum Fahrrad fahren und zu Spaziergängen ein. Die Gemeinde Delingsdorf ist durch den Anbau von Erdbeeren, Glantz & Gloria und durch die Pferdezucht über ihre Grenzen hinaus bekannt.

Manchmal wird ein Maislabyrinth errichte, ein großer Spaß für die ganze Familie.
Die Freiwillige Feuerwehr Delingsdorf ist nicht nur die älteste Feuerwehr des Amtes Bargteheide-Land, 1886 gegründet zählt sie auch zu den zehn ältesten Schleswig-Holsteins. Im Augenblick zählt man  gut 30 Aktive und etwa 100 fördernde Mitglieder.
 

Ahrensburg