A-Z

Schöner Wohnen in Bargfeld-Stegen Kreis Stormarn

Nordöstlich von Hamburg, zwischen den Gemeinden Nahe und Elmenhorst an der Landesstraße 82 liegt Bargfeld-Stegen. 
Zur Gemeinde gehören die Ortschaften Bargfeld-Rögen, Bornhorst, Gräberkate und Viertbruch sowie das Gut Stegen, die Gemeinde gehört zum Kreis Stormarn in Schleswig-Holstein.

Vom Dorf Berchfelde soll das erste Mal im Jahre 1195 die Rede gewesen sein, da wurde das Dorf Bargfeld zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Diese Urkunde existiert aber nicht mehr. Adolph III. von Schauenburg, Graf von Wagrien, Stormarn und Holstein soll jedenfalls nach einem verlorenen Rechtsstreit mit den Domherren der Hamburger Kapelle Sankt Nikolaus unter anderem darin bekannt gegeben haben, dass der Zehnte eines Dorfes namens  künftig zur Finanzierung der Domherren aufgewendet würde. Dieses Versprechen wurde allerdings nie oder nur beschränkt eingelöst. Warum ist wohl diese Urkunde verschwunden?

 

 

 

 

Bargfeld-Stegen im Kreis Stormarn
Bargfeld-Stegen im Kreis Stormarn

Später  1526 bis 1529  wurde zwischen Stegen und Sülfeld der „neue Graben“ für die erste schiffbare Verbindung zwischen Hamburg und Lübeck im Rahmen des Alster-Beste-Kanals gebaut.

Die große Kate vom Buchwaldt’schen Armenhaus , die 1675 von Hans-Adolph v. Buchwaldt erbaut wurde und unter Denkmalschutz steht, steht heute noch.

Die Gemeinde ist von den Landschaftsschutzgebieten Gräberkate, Jersbeker Gutslandschaft und Oberalster umgeben, die ausgedehnte Reit- und Wanderwege anbieten.

    

Sehenswert ist der Dorfanger Bargfeld-Stegen


 

 

 

 

Großensee