A-Z

Das Handwerk des Schlossers

 

Eines der ältesten und traditionsreichsten stahlverarbeitenden Handwerke ist das des Schlossers. Um die Wende des 11. Jahrhunderts begann die Spezialisierung auf den Schlossbau. Der Begriff "Schlosser" ist aber erst um 1300 zum ersten Male zu lesen. Das Schlosser-Handwerk erreichte um die Mitte des 18. Jahrhunderts jene technische und künstlerische Höhe, von der heute noch zahlreiche Kunstwerke Zeugnis ablegen. 

Briefmarke Schlosser

Zum Aufgabengebiet zählen heute die Anfertigung von Konstruktionen des Stahl- und Metallbaus, die Herstellung von Fassaden sowie einer großen Vielfalt von Fenstern aus Stahl, Nichteisenmetallen, Kunststoffen und zunehmend Edelstahl.  Für Ladengeschäfte fertigt er die Schaufenster- und Eingangsanlagen sowie Ausstellungsvitrinen an. Viele Aufgaben des Schlossers befassen sich mit Einrichtungen am Bau, u.a. Stahltüren als Brandschutzabschlüsse. Tore, Treppen, Geländer, Beschläge, Rollgitter sowie Raum- und Diebstahlsicherungen und Blitzschutzanlagen. 

Bursprake

 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.