A-Z

Radtour B rund um Glinde

Die Tour beginnt in Glinde. Starten Sie am Marktplatz von Glinde. 

Über die Avenue St. Sebastian geht es nach Süden  ins Grüne, zur rechten zu sehen ist  die Golfanlage Gut Glinde. Sie streifen den Stadtrand von Reinbek. Es geht durch einen jungen Wald. Diese kleinen Wälder und die umgebende Feldmark sind bei Wanderern, Radlern, Golfbegeisterten und Reitern sehr beliebt. 

Markt Glinde
Marktplatz Glinde


Südlich radeln Sie den Glinder Weg und überqueren die Stadtgrenze nach Hamburg. Am Reinbeker Redder in Lohbrügge geht es für wenige Meter rechts, bevor man am Standort der de-Weyhra-Sammlung vorbei kommt. Kunstliebhaber kommen hier auf ihre Kosten, bei Interesse sollten sie aber die Öffnungszeiten kennen.  Am Busbahnhof mit dem nahe gelegenen Fastfood-Restaurant geht der Weg rechts Richtung Havighorst, welches jetzt zu Oststeinbek gehört. Im Ortskern gibt es das Weinkontor Rehana, hier wird im Augenblick auch ein Imbiß angeboten. Weiter durch den Ort gelangt man dann auch durch die Glinder Au nach Oststeinbek. Am westlichen Ortsrand von Glinde, wir sind jetzt wieder in Schleswig-Holstein erreicht man den Glinder Stadtwald. Wer Lust hat genießt einen Abstecher auf den Walderlebnispfad. Wir halten uns jetzt aber wieder rechts Richtung Möllner Landstraße um von dieser nach links den Papenburger Redder zu nehmen, ein kleiner Abstecher zum Mühlenteich und der Kupfermühle Glinde erscheint auch lohnenswert. Danach geht es zurück und wieder rechts Richtung Barsbüttel.

Im Ortsteil Willinghusen vor dem Sportplatz also links suchen Sie den Weg Am Bondenholz. Noch bevor sie die Autobahn überqueren liegt, mittlerweile etwas versteckt zur linken Seite die Villa Lunungala mit ihrer bewegten Geschichte. 

Villa Lunungala
Villa Lunungala Barsbüttel





Im Augenblick wird sie privat betrieben, deshalb bitte die Privatsphäre achten. Gebaut und bewohnt wurde sie ursprünglich vom Pionier der ersten Hamburger Tankschiffe Tonio Riedemann. Zur NS-Zeit war hier eine Gauführerschule untergebracht, später war sie auch zeitweilig im Gemeindebesitz und wurde zur Jugendarbeit genutzt. Es war auch schon im Gespräch die Anlage als Moschee zu verwenden, diese Pläne wurden jedoch nicht verwirklicht. Ist die Autobahn überquert folgen sie der neuen Umgehungsstraße wenige Meter rechts um sofort zur links ins Wohngebiet mit der Straße An der Barsbek zu fahren, am Ende rechts Richtung Ortsmitte dann den Ehrenhain nehmen und man gelangt zur Ortsmitte von Barsbüttel mit Einkehrmöglichkeiten. Gerade über die Hauptstraße hinüber geht es weiter durch den Ort, am besten immer geradeaus, bis man rechts den Rähnwischredder nehmen kann. Am Ende fährt man den Stellauer Weg links und sieht das Gewerbegebiet mit Möbel Höffner fährt aber nördlich wieder für einige hundert Meter auf Hamburgisches Gebiet, nämlich in das Naturschutzgebiet Stapelfelder Moor. Am Ende des Weges führt eine kleine Brücke wieder über die Autobahn nach Stellau. Hält man sich rechts trifft man auf die Trasse der ehemaligen „Südstormanschen Kreisbahn“. Die ist jetzt als Radwanderweg hergerichtet und führt am Mühlenteich und der Kupfermühle vorbei jetzt wieder zum Ausgangspunkt. Vielleicht verweilt man jetzt noch am Gutshaus Glinde mit dem schönen Park.

 

 

 

 




Radtour C