A-Z

Mit der Draisine ab Ratzeburg

Bekannt geworden in letzter Zeit ist das Stichwort 

Draisine fahren in Ratzeburg

Und wer sich damit beschäftigt ist überwältigt, was sonst noch alles angeboten wird.
Jetzt nennt sich dieses Event Erlebnisbahn Ratzeburg und der Begriff Erlebnisbahn hält, was er verspricht. Hier gibt es wirklich allerhand zu erleben. Kinder Jugendliche und Erwachsene  haben hier garantiert eine vergnügliche Zeit, die man lange nicht vergisst. Auf Handhebeldraisinen geht es mit vereinten Kräften auf der stillgelegten Bahnstrecke der ehemaligen Kaiserbahn durch den Naturpark Lauenburgische Seen.
Früher fuhren hier auch noch Züge, aber seit 1998 sorgt die Erlebnisbahn Ratzeburg hier für verdammt viel Spaß. Entlang der drei Erlebnisbahnhöfe in Ratzeburg, Schmilau und Hollenbek können sich die Besucher nach Herzenslust auf der Kleindraisine, der Großdraisine oder der Fahrraddraisine austoben.
Auf der kleinen ist man beispielsweise zwischen Ratzeburg und Schmilau auf den Gleisen unterwegs.  Diese Fahrt führt durch blühende Felder und schattige Wälder. Die Kleindraisine wird allein durch Muskelkraft betrieben und kann ab drei Personen genutzt werden. Es gibt auch Draisinenfahrten für Leute mit geringer Fitness, die Draisine mit Chauffeur. Der Chauffeur ist der Kapitän auf der Draisine und macht auch selbst die Pumparbeit. Sie genießen lediglich den Fahrtwind und feuern ihn an. Bei dieser Teilnahme ist mitpumpen erlaubt, wird aber nicht erwartet.
Ideal für Paare und Kleinfamilien sind die Fahrraddraisinen, mit denen man entspannt auf den Schienen von Schmilau nach Hollenbek radelt. Ab einer Gruppe von 100 Personen kommen die elektrounterstützten Großdraisinen zum Einsatz. Jung und Alt haben gleichermaßen ihren Spaß, vom Kleinkind im Kindersitz bis zu den Senioren können alle mitfahren. Bei schlechtem Wetter bietet eine ausrollbare Plane Schutz vor Regen. Egal für welches Schienenfahrzeug man sich entscheidet, es wird garantiert ein unvergessliches Erlebnis.
Seit 1998 fährt man hier nun schon Draisine. Zur Erlebniswelt gehört aber noch mehr: Sie fahren zu sechst auf einem Teamfahrrad oder mit einem Hydrobike auf dem Wasser. Mit einem Drachenboot kann man über den Ratzeburger See paddeln. Übernachten kann man in liebevoll umgebauten original Eisenbahnwaggons oder im verrückten Baumwaggonhotel in Hollenbek.
Viele Kombitouren können zusammengestellt werden. Beliebt sind Kindergeburtstage mit Grillen und Kistenstapeln. Schulklassen nutzen gerne den Jugendbahnhof. Großgeschrieben ist die Freude an der Bewegung, Spaß im Klassenverband und der Kontakt zur Natur. Alle Touren sind für Jugendliche geeignet. Montags bis donnerstags sowie den ganzen April und Oktober werden Jugendgruppen-Preise angeboten. Überhaupt sind auch Low-Budget-Aufenthalte möglich. Das nennt sich Urlaub gegen Hand. Selbständige mit schmalem Geldbeutel erhalten die Möglichkeit kostenlos in einem Bahnwaggon zu  wohnen. Gegen Mithilfe von einer Stunde pro Tag und Person wird auf die übliche Waggonmiete verzichtet. Sie brauchen aber keine Steine zu klopfen, es werden Gartenarbeiten, Service- oder Renovierungsarbeiten erwartet. Genaueres gibt es hier www.urlaub-gegen-hand.de

 

 

 

 

Hier noch ein paar Worte zu den Sonderfahrzeugen: Bei den Hydrobikes handelt es sich um schwimmende Fahrräder, mit denen man quasi auf dem Wasser fahren kann. Zwei große Schwimmkörper verhindern, dass das Fahrzeug kippen oder sinken kann . Dank der erhöhten Sitzposition hat man außerdem eine phantastische Aussicht. Eine Umradelung der Inselstadt mit schöner Sicht auf den Dom per Hydrobike ist daher bei schönem Wetter nur zu empfehlen. Für die süße Belohnung danach bieten sich die vielen Cafes und schon legendären Eisdielen in Ratzeburg an, in denen man Eis, Kuchen und Torten mit Blick auf den See genießen kann. Letztes Jahr haben wir kurzentschlossen lecker Fisch hier gegessen. Mit den anderen Sonderfahrzeugen habe ich die 6teambikes gemeint. Dabei sitzen bis zu sechs Personen im Kreis um einen kleinen Tisch herum und strampeln fröhlich in die Pedale. Ein Höhepunkt ist dann immer die Spaßfahrradpause auf dem Erlebnisbahnhof Schmilau.  Hier kann man sein Geschick an anderen ungewöhnlichen Rädern testen, zum Beispiel am Falschfahrrad, bei dem man nach links lenken muss, um nach rechts zu fahren und natürlich dabei immer rückwärts treten sollte. Ein Heidenspaß für die Zuschauer. Unternehmungspausen mit Snacks und Erfrischungen, auf Wunsch sogar Entspannung in einer Saunalok mit Sauna und Whirlpool im Freien.


Zu erreichen ist Ratzeburg übrigens kostengünstig mit öffentlichen Verkehrsmitteln, da Ratzeburg dem HVV (Hamburger Verkehrsverbund) angehört.
Alles aktuelle  unter www.erlebnisbahn-ratzeburg.de


 

Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Wir verwenden Google analytics.